Striegeln

Striegeln

Oftmals gibt es bei den Anbietern eigene Bezeichnungen für Pflegearbeiten auf dem Rasen.

Striegeln: Ein Striegel hat meistens Metallzinken. Eine ideale Arbeitsbreite ist 2 Meter, um ihn mit einem leichten Traktor bedienen zu können.

Der Striegel kratzt leicht an der Oberfläche, und dient damit nicht zuletzt auch einer besseren Luftzufuhr, nebst einer Filzverhinderung. Besonders auch im Zusammenhang mit einem Mähroboter auf dem Rasen ist das eine unerlässliche Pflegearbeit.

Dies ist eine Arbeit, oder die einzige Pflegearbeit, wo man mit hoher Geschwindigkeit bessere Resultate erzielt. Ebenso bei einer regelmässiger Anwendung kann er Poa annua an heissen Tagen entfernen.

Vorteile Rasen striegeln:

  • Besser Optik
  • Filzverhinderung
  • Sauerstoffzufuhr
  • Poa annua Reduktion
  • Entfernen Schneeschimmel, Trockenschäden etc.
Start Frühling

Start Frühling

Ab Anfangs März ist der ideale Zeitpunkt die Wurmhaufen und den Schneeschimmel auf dem Sportplatz abzuschleppen oder zu striegeln. Verwendet wird oft ein schnellwirkender Stickstoffdünger.

Wichtig: der Boden muss 8 Grad haben damit die Wurzeln den Dünger aufnehmen können. Nach dem 1. Rasenschnitt kann die Saison für den Fussball freigegeben werden.

Auf einen Blick

Der Sportplatz kann für den Betrieb im März freigegeben werden:

  • Platz geschleppt oder gestriegelt
  • Platz gedüngt
  • Erster Schnitt erfolgt
  • Freigabe durch Platzwart
rasen-striegeln

Rasen Wurmhaufen Frühling

Die Sportrasen GmbH berät Sie absolut neutral in allen Belangen der Sportrasenpflege, Pflegemanagement, Düngeplanung, Beratung Sanierung und Neubau Sportplatz, Rasenanalysen im eigenen Bodenlabor/Rasenlabor, rasenlabor.ch

Oder überprüfen Sie den aktuellen Zustand mittels unserer Rasen Zustandsbewertungen.

Nachhaltige Rasenpflege 

Beim klassischen Grünflächenmanagement in den Städten und in den Gemeinden steht nicht mehr nur die Ästhetik und Pflege im Vordergrund, sondern es wird immer häufiger Wert auf die Anpassung an den Klimawandel und die Steigerung der biologischen Vielfalt gelegt.
Bei der Pflege von Rasenflächen muss in Zukunft auch über Alternativen gesprochen werden. Einsatz von organischen Dünger, neue Pflanzenarten, die mit den höheren Temperaturen zurechtkommen, nachhaltiges Wassermanagement, Verzicht auf Pestizide, werden künftig in der Pflege von Grünflächen eine wichtigere Rolle einnehmen.

Wir beraten und begleiten Sie während dem gesamten Prozess.

Sportrasen GmbH Martin Rinderknecht

http://www.sportrasen.ch

Platz 3: zu wenig Striegeln

Platz 3: zu wenig Striegeln

Beim Platz 3 der Pflegefehler erläutern wir, wie man mit einfachen Striegeln eine Optimierung der Rasenqualität erreicht. Striegeln ist ein Instrument der Vorbeugung mit dem viele Probleme vermieden werden können.

Dies wird leider immer noch zu wenig gemacht.

Striegeln ist eine effiziente und kostengünstige Pflegemassnahmen die Sie gut selber ausführen können. Striegel sind günstig auf dem Markt zu finden. (oder fragen Sie uns für eine Bezugsquelle.) Striegeln trägt auch allgemein zur Verbesserung der Rasenoptik bei und auch zur Optimierung der Spieleigenschaften. Und das längst nicht nur auf Fussballplätzen sondern auch vermehrt auf Golfplätzen. Kann alle 4-5 Wochen wiederholt werden.

Ein Striegel hat Metallzinken, ideale Arbeitsbreite ist 2 Meter, und kratzt die Rasenoberfläche an. Und dient damit nicht zuletzt auch einer besseren Luftzufuhr, nebst einer Filzverhinderung. Dies ist eine Arbeit, oder die einzige Pflegearbeit, wo man mit hoher Geschwindigkeit bessere Resultate erzielt. Ebenso bei einer regelmässiger Anwendung kann er Poa annua an heissen Tagen entfernen.

Positive Wirkung des Striegel-Einsatzes

  • Abgestorbene Pflanzen werden aus dem Rasen gekämmt
  • Grasnarbe wird stärker und die Bestockung wird besser
  • Mechanische Unkrautbekämpfung (Jungstadium)
  • Verteilung von Regenwurmausstoss
  • Aufrauen Schneeschimmel
  • Vorbereitung zur Nachsaat durch kleine Rillen
  • Unebenheiten – werden schonend beseitigt (nie walzen!)

    striegeln

Schneeschimmel im Rasen

Schneeschimmel im Rasen

Schneeschimmel
Schneeschimmel (Microdochium nivale, syn. Fusarium oder Gerlachia nivalis).
Aufgrund seines Namens wird der Schneeschimmel häufig mit Schnee in Verbindung gebracht. Dabei tritt diese Pilzkrankheit vornehmlich bereits in den Herbstmonaten bei Temperaturen oberhalb des Gefrierpunktes auf, bei ca. 0-8 Grad. Je nach Gegend bereits schon ab September bis Ende Februar.
Eine kühle Witterung in Verbindung mit einer hohen Luftfeuchtigkeit lässt an manchen Tagen die Infektion nahezu explodieren. Im Frühstadium der Erkrankung zeigen sich kleine, gräuliche Flecken von einigen wenigen Zentimetern Durchmesser.
Die Gräser an den befallenen Stellen sind nass und verfault. Diese kleinen Stellen weiten sich in der Folge zu größeren Flächen aus, wobei diese ineinander übergehen können. Mit einer ausreichenden Versorgung der Gräser mit Kali (K) im Herbst kann das Problem vermindert werden.
Im Frühjahr kann der Schneeschimmel mit Schleppnetz oder Striegel aufgeraut werden. Ebenso mit einem schnellwirkenden Rasendünger wird die Verbreitung gestoppt. In dieser Jahreszeit wird somit keine chemische Behandlung notwendig.